Trägerkreis

Aufgabe des Trägerkreises ist es, die strategischen Ziele des Netzwerkes festzulegen und diese im Rahmen jährlich stattfindender Netzwerktreffen zu kommunizieren. Darüber hinaus berät er die Koordinator*innen strategisch bei der Umsetzung dieser Ziele und verantwortet zudem die Finanzierung der Geschäftsstelle. Der Trägerkreis setzt sich aus 10 Mitgliedern zusammen und ist ökumenisch paritätisch besetzt. Dem Trägerkreis gehören zur Zeit an:


Katholisch:

  • Mattias Kiefer | Erzdiözese München und Freising
    Arbeitsgemeinschaft der Diözesanen Umweltbeauftragten (katholische AGU)
  • Christoph Fuhrbach | Bistum Speyer
  • Ludwig Kuhn | Bistum Trier
    Konferenz der Diözesanverantwortliche für weltkirchliche Aufgaben (KDW)
  • Lena Wallraff | BDKJ
    Verbände
  • Kathrin Schroeder | Misereor
    Werke (MISEREOR, Adveniat, Renovabis, Missio Aachen & München, Caritas International und Kindermissionswerk „Die Sternsinger“)

Evangelisch:

  • André Witthöft-Mühlmann | Evangelische Landeskirche in Baden
    Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten der Gliedkirchen der EKD (evangelische AGU)
  • Annette Muhr-Nelson | Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung
  • Annika Rach | Brot für die Welt
  • OKR Dr. Ruth Gütter | Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)
  • Judith Meyer-Kars/ Ulrike Eder | Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche Weltweit
    Missionswerke

 

Strategieprozess 2022

Das ÖNK setzt sich seit 2018 für die Stärkung des kirchlichen Engagements für Klimagerechtigkeit ein. Nun ist es an der Zeit, dass wir uns vergewissern, wo wir aktuell stehen und wohin die Reise in den nächsten Jahren gehen soll.

Als Netzwerk können und wollen wir dies nicht alleine bestimmen. Die Ziele und Erwartungen leben von der Mitwirkung und Beteiligung der Netzwerk-Mitglieder. Wir möchten daher gemeinsam mit Ihnen eine Strategie entwickeln und Sie herzlich einladen, sich in den Strategieprozess mit Ihren Positionen einzubringen.

In einer ersten Runde haben wir eine Umfrage für Sie vorbereitet. Wir haben einige Ziele für die kommenden Jahre formuliert und möchten Sie bitten, diese bis zum 28. Februar 2022 zu kommentieren.

Ihre Rückmeldungen werden die Grundlage sein für die Abstimmung von Zielen und Maßnahmen auf dem Netzwerktreffen am 16./17. Mai in Fulda.

Hier geht es zur Umfrage für Mitglieder und Netzwerk-Aktive.