Einladung

Absage Netzwerktreffen 2020

Nachdem aktuell mehrere Absagen für das am 2. und 3. April geplante Netzwerktreffen 2020 kamen und in einigen kirchlichen Organisationen und Institutionen Dienstreisen vorerst bis Anfang April untersagt wurden, haben wir uns nun entschieden unser Treffen abzusagen. Denn wir wollen natürlich nicht dazu beitragen, die Pandemie weiter zu verbreiten.

Wir prüfen gerade, ob es technisch möglich und sinnvoll ist, einige Programmteile als Webinar anzubieten, oder ob die Tagung verschoben werden kann.

Sobald dies fest steht, werden wir Euch / Sie wieder informieren.

Folgenden passenden Satz las ich von Dr. Almuth Schauber in einer E-Mail:

„Alles in allem entfaltet das Virus eine Wirkung, die ich mir für manch andere Themen sehr wünsche! Es geht nicht mehr darum, was wir uns alles leisten können, sondern um das, was nötig und vernünftig ist. Ich bin gespannt, wie wir weiter gehen.“

In diesem Sinne – bleiben Sie/ bleibt gesund!

 

 

Worum wär es gegangen?

Liebe Mitglieder und Interessierte des Ökumenischen Netzwerks Klimagerechtigkeit,
hiermit laden wir Sie herzlich zum Netzwerktreffen 2020 des
Ökumenischen Netzwerks Klimagerechtigkeit mit dem Thema
„Mobilität und Klimagerechtigkeit“ ein.

Das Treffen findet vom 2. bis 3. April 2020 in der Evangelischen
Tagungsstätte Hofgeismar statt.

In einigen Bereichen, wie z.B. der Landwirtschaft, Industrie oder
der Abfallwirtschaft wurden in Deutschland die Treibhausgasemissionen
reduziert bzw. sie stagnieren. Die Emissionen des Sektors
Mobilität hingegen wachsen immer noch rasant an. Rund ein
Fünftel der in der BRD ausgestoßenen CO2-Emissionen werden laut
Umweltbundesamt der Mobilität zugeordnet. Um die festgesetzten
Klimaziele zu erreichen, muss sich folglich einiges verändern.

Zu der sich verändernden Mobilität und deren Aspekte in Bezug
auf Klimagerechtigkeit gibt es Informationsbedarf innerhalb der
Kirchen. Im Rahmen des Netzwerktreffens können sich die Akteure
der kirchlichen Umwelt- und Eine-Welt-Arbeit gemeinsam über
Klimagerechtigkeit und Mobilität austauschen. Zentrale Fragen zur
Meinungsbildung lauten: „Was könnte „Kirche“ im Bereich Mobilität
tun, um ihre Treibhausgasemissionen zu senken und Umweltund
Menschenrechtsaspekte einzubeziehen?“ „Wie kann Kirche
die notwenige Mobiltitätswende befördern?“

In das Thema wird breit eingeführt, wobei der Bezug zur Gerechtigkeitsfrage
zentral ist. Dabei werden Hintergrundinformationen
vermittelt, beispielsweise zur Frage der benötigten Rohstoffe und
der damit verbundenen Menschenrechtsproblematik.

Im Anschluss können sich kirchliche Akteure in Workshops über
die Zukunft von Mobilität austauschen und an gemeinsamen Fragen
und Aufgabenstellungen weiterarbeiten.
Wir wollen die Tagung auch nutzen, um über die Arbeit des Netzwerkes
zu informieren sowie mit Ihnen mögliche Arbeitsschwerpunkte
für die Zusammenarbeit zu vereinbaren.
Last but not least wollen wir Ihnen und uns viel Raum für den
gegenseitigen Austausch geben und freuen uns auf das Kennenlernen
oder Wiedersehen!

Bitte melden Sie sich bis zum 15. März 2020 per E-Mail
m.schell@oenwkg.de für die Tagung an.
Die Übernachtungsmöglichkeiten sind begrenzt und werden nach
Eingang der Anmeldungen vergeben. Eine Übersicht über das
Programm und organisatorische Hinweise finden Sie im Anhang.
Wenn Sie Fragen haben, freuen wir uns über Ihren Anruf oder
Mail.

Einladung PDF